Hinweise zum Unterricht während der Corona-Pandemie

Aktuelle Entwicklung: Szenarienwechsel

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

da die Inzidenzwerte für den Landkreis Celle in den letzten 7 Tagen durchgängig über 100 gelegen haben, ist ein Wechsel in das Szenario B (Wechselunterricht) nicht absehbar. Sobald wir eine Allgemeinverfügung des Landkreises zur Rückkehr in den Wechseluntericht erhalten, informieren wir Sie umgehend hier und per E-Mail.

Die Abiturprüfungen des Jahrgangs 13 finden auch im Szenario C (vgl. VPlan) statt.

Mit freundlichen Grüßen

i.V. Peter Tilly    

Wiederbeginn des Unterrichts nach den Osterferien

Distanzlernen und Abholung der Schnelltests am 12.4. - (Stand 12.4.)

Liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

an erster Stelle euch und Ihnen allen weiterhin eine fröhliche und frohgemute Nach- Osterzeit!

Unmittelbar vor den Ferien hat die Landesregierung festgelegt, die Entscheidung über den Wechsel zwischen den Szenarien in die Zuständigkeit des Landkreises zu legen. Entscheidend für die Rückkehr in das Wechselmodell ist, das der Inzidenzwert im Landkreis Celle an mindestens drei aufeinanderfolgenden Tagen unter 100 liegt und auch zu erwarten ist, dass diese Unterschreitung von Dauer ist. Da der Wert für Celle vom 12. April vom Landesgesundheitsamt mit 106,7 gemeldet wurde, hat der Landkreis mitgeteilt, dass wir mindestens bis zum 16.4. im Distanzunterricht des Szenario C verbleiben. Sowie eine Allgemeinverfügung des Landkreises zur Rückkehr in den Wechseluntericht erfolgt, wird darüber umgehend hier und per E-Mail informiert werden.

Das umfangreiche landesweite Feedback zur "Test-Woche" der freiwilligen Selbsttests vor Ostern hat dazu geführt, dass die Landesregierung eine verpflichtende Antigen-Selbsttestung zu Hause in die Landesverordnung aufnimmt. Die Briefe des Ministers stehen Euch und Ihnen in der Menüleiste zum Download zur Verfügung. Für den Fall, dass die Befreiung von der Präsenzpflicht erbeten wird, wird um Zusendung des Formblattes, gern per E-Mail-Anhang, gebeten. Die Abgabe der unterzeichneten Elterninformation zur verpflichtenden Antigen-Selbsttestung kann mit der Abholung am 12.4. der Test-Kits erfolgen.

Mit freundlichen Grüßen

A. Schillings

Organisation der Abholung der Corona-Schnelltests am Montag, 12.4.2021

Die Abholung der Schnelltests erfolgt durch die Schülerinnen und Schüler oder durch die Eltern zeitlich und räumlich entzerrt am Nachmittag des 12.4.21 nach dem unten stehenden Plan. So werden Kontakte minimiert und Kollisionen mit vormittäglichen unterrichtlichen Veranstaltungen oder Arbeitszeiten verhindert.

 

KAV I Raum 7

KAV II Raum M3 (EG)

KAV II Raum M13 (1. OG)

14 – 15 Uhr

Jahrgang 5

Jahrgang 8

Jahrgang 9

15 – 16 Uhr

Jahrgang 6

Jahrgang 10

Jahrgang 11

16 – 17 Uhr

Jahrgang 7

Jahrgang 12

 

17 – 18 Uhr

Ausweichtermin für alle Jahrgänge, falls die Abholung in den anderen Zeitfenstern nicht möglich ist      

 

 

Jahrgang 13 erhält die Test bei der Ausgabe der Studienblätter (Donnerstag, den 15.4.).

Bitte folgen Sie den Wegmarkierungen vor Ort. Bitte beachten Sie die Maskenpflicht auf dem gesamten Schulgelände und halten Sie Abstand.

Eine Abholung „im Auftrag“ z.B. für Geschwisterkinder oder Kinder aus der Nachbarschaft ist möglich.

Wie geht es nach den Ferien weiter?

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

wie die Schulen nach den Osterferien wieder starten werden, ist derzeit nicht absehbar. Mit konkreten Entscheidungen der Landesregierung ist sicher erst nach Ostern zu rechnen. Sowie diese den Schulen kommuniziert sind, werden wir diese auf der Homepage des KAVG bereitstellen. Von uns allen wird weiterhin viel Flexibilität und Gelassenheit gefordert sein.  

Für den Fall, dass wir nach den Ferien im Szenario B (Wechselunterricht) starten gilt folgendes:
Da in der Woche vom 15.3. bis 19.3. die A-Gruppen der Schuljahrgänge 5 - 7 in der Schule waren, werden wir am KAVG nun unabhängig von der konkreten Startwoche mit der B-Gruppe in den Präsenzunterricht starten. Bei evtl. zeitversetztem Beginn achten wir auf Zeitgleichheit der A-Gruppen bzw. der B-Gruppen.
Im Szenario B können unter bestimmten Voraussetzungen (z.B. systemrelevante Berufe der Eltern, Alleinerziehende) Kinder der Jahrgänge 5 und 6 in ihrer Heimarbeitswoche auch weiterhin zur Notbetreuung angemeldet werden. Wenn Sie von diesem Angebot Gebrauch machen wollen, melden Sie sich bitte ab dem 6.4.,  gern bis zum 9.4. unter nadine.salden(at)kavg.de. 

Mit freundlichen Grüßen

i.V. Peter Tilly

Schulbesuch bei Überschreiten des Inzidenzwertes von 100

Über die Untersagung des Schulbesuchs ab dem übernächsten Werktag entscheidet der Landkreis Celle durch öffentliche Allgemeinverfügung.

Hierfür ist Maßstab, dass

  • der Inzidenzwert an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 100 beträgt und
  • diese Überschreitung nach Einschätzung des Landkreises von Dauer ist.

Der 13. Schuljahrgang verbleibt in jedem Fall bis zu den Osterferien im Szenario B.
 

 

Brief der Schulleiterin vom 17.02.2021

Liebe Eltern- und Erziehungsberechtigte am KAV-Gymnasium,

auf der Mitte der langen Unterrichtszeit zwischen Weihnachts- und Osterferien schreibe ich Ihnen. Bisher begannen in dieser Zeit die Klassenarbeiten nach Phasen intensiven, konzentrierten gemeinsamen Lernens. Ab und an wurden schon einmal die Wochen gezählt bis zum Beginn der Ferienzeit, in der für die Kinder die Tage nicht mehr durch die Schule strukturiert werden. Nun erleben wir unmittelbar, wie wichtig Tages- und Wochenstrukturen, die Einbindung in ein soziales Miteinander, das Lernen in der wechselseitigen Herausforderung und Stärkung für die Kinder und Jugendlichen sind. Noch wissen wir nicht, wann welche Jahrgänge wenigstens im Wechselmodell wieder im Präsenzunterricht sein werden. Noch warten wir auf die neuen übergreifenden organisatorischen Regelungen für die Schuljahrgänge 5-10 u. a. zur Frage von Klassenarbeiten.

Als Schule bemühen wir uns nach Kräften, den Lernstoff so aufzubereiten und anzubieten, dass die Jugendlichen in der eigenständigen Auseinandersetzung im Lernprozess voranschreiten können, und wir als Lernbegleiter präsent sind. Wir können bereits auf viele Erfahrungen aus dem 1. Lockdown zurückgreifen, die Bandbreite der entwickelten und erprobten digitalen Lernangebote wird kontinuierlich größer, Kommunikationswege werden für alle immer selbstverständlicher, neue Routinen entstehen und festigen sich auf allen Seiten. Die Tatsache, dass noch so gelungene selbst erstellte Lernvideos, passgenaue Videokonferenzen etc. nicht einen Unterricht im Klassenverband gleichwertig ersetzen können, wird uns nicht entmutigen, die Lernangebote immer weiter zu entwickeln. Selbstverständlich werden die Fachkollegien nach der Rückkehr in den Präsenzunterricht die Lernstände sensibel wahrnehmen und die schulinternen Arbeitspläne anpassen.

Neben der Vermittlung der fachlichen Inhalte ist uns derzeit die Stärkung fachübergreifender Fähigkeiten unserer Schülerinnen und Schüler besonders wichtig:

  • Eigenverantwortung für ihren Lernprozess zu entwickeln, indem sie u.a. ihren Lernfortschritt ehrlich reflektieren und konkrete Hilfe bei den Lehrkräften einholen, das Feedback zur Korrektur von Aufgaben nutzen, Übungs- und Vertiefungsangebote annehmen;
  • den heimischen Arbeitsplatz zu gestalten, die bereitgestellten Aufgaben und Hinweise zu sichten und zu erfassen und die Bearbeitung der Aufgaben zu strukturieren;
  • die Mühe der selbstständigen Erarbeitung von Inhalten und des Übens aufzubringen und durchzuhalten.

Bei diesen Zielen hilft Ihr Einsatz im Sinne unserer Erziehungspartnerschaft den Lehrkräften und vor allem Ihren Kindern sehr. Indem Sie Ihren Kindern von Zeit zu Zeit „über die Schulter“ schauen - so wie es die Lehrkräfte sonst im Klassenraum machen – unterstützen Sie sehr wirksam. Fahren Sie trotz der aktuellen Anstrengungen fort, Ihren Kindern Mut zu machen und sich die Lernergebnisse zeigen oder berichten zu lassen, damit die unmittelbare Wertschätzung erlebt wird. Die Lehrkräfte können nur zu einem Teil der bearbeiteten Aufgaben Feedback geben, weil kein Tag genug Stunden hat, um täglich mehrere Klassensätze zu korrigieren.

Wir nehmen das Anliegen des Schulelternrates auf, dass insgesamt von schulischer Seite festere zeitliche Strukturen und klarere Verbindlichkeiten bei Aufgabenbereitstellung und Aufgabenabgabe hilfreich sind.

Am KAVG laufen inzwischen zwei Gruppen in der Notbetreuung, Schülerzahl steigend. Außerdem wird Förderunterricht (in Distanz) im Sinne einer individuellen Lernbegleitung ausgebaut. Beides ist uns ein Anliegen, damit alle Schülerinnen und Schüler sicher durch den Lockdown kommen. Auf der Homepage haben wir eine FAQ-Liste zum Distanzlernen am KAVG eingestellt. Schicken Sie uns gern weitere Fragen.

Bereits Anfang des Schuljahres erfolgte eine Umfrage zur Ausstattung der Schülerschaft mit mobilen Endgeräten. Es konnte erreicht werden, dass alle Schülerinnen und Schüler des KAV-G über einen Laptop, iPad oder Tablet verfügen. Für Schülerinnen und Schüler, die über keinen Drucker verfügen, werden Arbeitsblätter in der Schule ausgedruckt. Hinderlich für Videokonferenzen ist die Tatsache, dass im Landkreis Celle die Internetverbindungen nicht an allen Orten stabil sind. Zusätzlich können sich die jüngeren Schülerinnen und Schüler oft noch nicht so sicher auf den Computeroberflächen orientieren und brauchen viel technische Unterstützung für die Einrichtung des Endgerätes, was aus der Ferne nur schwer realisierbar ist. Herzlichen Dank für all die Hilfe, die Sie auch hier als Eltern geben.

Wir merken derzeit wie wichtig es ist, die Herausforderungen gemeinsam als Schulfamilie zu bewältigen. Lassen Sie uns gemeinsam

  • ein Maß an Gelassenheit und Vertrauen haben, dass Ihre Kinder aus dieser Zeit mit neuen Erfahrungen hervorgehen und erfolgreich weitergehen,
  • das direkte Gespräch bei Problemlagen suchen,
  • wechselseitige Wertschätzung ausdrücken, wenn etwas gut gelingt.

Seien Sie herzlich gegrüßt

Alke Schillings, OStD`

Nachweis des Masernschutzes

Für den Zeitraum des Szenario C wird die Vorlage der Nachweise zum Masernschutz ausgesetzt. Die neuen Termine werden bekanntgegeben sowie wieder Planungssicherheit besteht.

Update 14.09.2020:

Verhalten bei Krankheitssymptomen

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, 

in den letzten Wochen haben uns viele Nachfragen zum Verhalten bei Krankheitssymptomen erreicht. Dies zeigt uns, dass die Schulfamilie den gegenseitigen Schutz vor Infektionen ernst nimmt. Dafür danken wir Ihnen allen! 
Die folgenden Regelungen und Handlungsempfehlungen sollen eine praktikable Orientierung geben. Wir bitten Sie herzlich um Beachtung und Mithilfe. 

1.    Ihr Kind zeigt einschlägige Symptome (vgl. auch Rückseite)

  • Personen, die Fieber haben oder eindeutig krank sind, dürfen unabhängig von der Ursache die Schule nicht besuchen oder dort tätig sein.
  • Bei Infekten mit einem ausgeprägten Krankheitswert (z.B. Husten, Halsschmerzen, erhöhte Temperatur) muss die Genesung abgewartet werden. Nach 48 Stunden Symptomfreiheit kann die Schule wieder besucht werden.
  • Bei schwerer Symptomatik sollte ärztliche Hilfe in Anspruch genommen werden.
  • Bitte informieren Sie umgehend die Schulleitung über sl@kav-celle.de über die Veranlassung eines Testes auf SARS-CoV-2 sowie über das Ergebnis des Testes. 
    Zwischen Test und Mitteilung des Ergebnisses erfolgt kein Schulbesuch.
  • Personen, die SARS-CoV-2 positiv getestet wurden oder die unter Quarantäne stehen, dürfen die Schule oder das Schulgelände nicht betreten.
  • Sofern ihr Kind unter Quarantäne gestellt wird, bitten wir bei Rückkehr um Vorlage der Bescheinigung des Gesundheitsamtes. 

2.    Ihr Kind zeigt zwar keine einschlägigen Symptome ABER es gibt im engen Umfeld (z.B. gleicher Haushalt) Ihres Kindes eine Person, die SARS-CoV-2 positiv getestet wurde. 

  • In diesem Fall ist davon auszugehen, dass alle Mitglieder des Haushalts durch das Gesundheitsamt in Quarantäne versetzt werden. Wir bitten Sie, umgehend Kontakt mit dem Gesundheitsamt aufzunehmen und zu erfragen, ob und wie lange ihr Kind zu Hause bleiben soll. 
  • Bitte informieren Sie in jedem Fall die Schule über sl@kav-celle.de, damit wir in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt ggf. erforderliche Maßnahmen zum Schutz aller umsetzen können.
  • Beobachten Sie, ob Ihr Kind Symptome entwickelt und verfahren Sie ggf. wie bei 1.

3.    Ihr Kind zeigt zwar keine einschlägigen Symptome ABER es gibt im engen Umfeld (z.B. gleicher Haushalt) Ihres Kindes eine Person, bei der ein Test ärztlich oder amtlich veranlasst wurde. 

  • Wir empfehlen Ihnen, auch für Ihr Kind ärztlichen Rat einzuholen, ob ihr Kind besser zu Hause bleiben sollte.
  • Liegt ein negatives Ergebnis vor, kann Ihr Kind zur Schule kommen. 
  • Wird die Person aus dem Umfeld positiv getestet, ist wie bei 2. zu verfahren. 

4.    In einer Klasse gibt es einen SARS-CoV-2-Verdachtsfall oder einen Quarantäne-Fall

  • Eine vorsorgliche Quarantäne einer Lerngruppe kann ausschließlich vom Gesundheitsamt veranlasst werden. 
  • Die Regelungen von 1. sind besonders streng zu beachten. 

Die Schulleitung leitet Ihre Meldungen an die betreffenden Lehrkräfte weiter und wird erforderlichenfalls umgehend Kontakt mit dem Gesundheitsamt zur Klärung der Schutzmaßnahmen in der Schule aufnehmen. 

Mit freundlichen Grüßen


A. Schillings                   P. Tilly
(Schulleiterin)                 (Ständ. Vertreter)